Kommunen auf dem Weg: Koordinierungsstelle Rund ums Alter Lichtenberg

Eine Initiative von Profis im Stadtteil vorgestellt von Veronika Vahrenhorst, Leitung der Koordinierungsstelle

S---Vahrenhorst Frau Vahrenhorst leitet die Koordinierungsstelle „Rund ums Alter" in Berlin-Lichtenberg
Kennzeichen: Großwohnsiedlung aus den 70er Jahren, 30 000 Menschen, davon mehr als die Hälfte über 55 Jahre.
Zielsetzung: ein zivilgesellschaftliches, akzeptierendes Umfeld schaffen. Wie packt man das an? Großer Vorteil, dass man sich einen Stadtteil in Lichtenberg ausgesucht hat, wo bereits viele engagierte Akteure vor Ort vorhanden sind (Forum Fennpfuhl) - es sind Wohnungsgesellschaften dabei, soziokulturelle Einrichtungen, ambulante und stationäre Einrichtungen, ein gerontopsychiatrischer Verbund; man kann auf ein bestehendes Netzwerk zurückgreifen.

Wie ist man an das Thema Demenz herangegangen? Kolleginnen waren beim Anstifter- Workshop der Aktion Demenz in Berlin und haben sich anstiften lassen - und dann Frau Vahrenhorst angestiftet. Es bestand die Möglichkeit, im Rahmen des Europäischen Sozialfonds ein zusätzliches Projekt zu beantragen. Netzwerk und weitere Akteure (Einzelhändler, Volkshochschule etc.) vor Ort wurden angeschrieben.

Einzelhändler wurden von einer Mitarbeiterin angesprochen, es gab Interesse an Informationen und Schulungen zum Thema Demenz. Gelder sind noch nicht bewilligt.
Derzeit sind noch keine zusätzlichen Mittel bewilligt aus dem ESF. Man hat ein Lesezeichen entworfen, auf dem Ansprechpartner vor Ort genannt werden. Das Lesezeichen trägt das Motto „Verstehen - Annehmen - Miteinander leben am Fennpfuhl".

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok