Pressearchiv

07.10.2008 Menschen mit Demenz in der Kommune - Neues Förderprogramm für regionale Initiativen

Menschen mit Demenz und ihre Familien brauchen nicht nur gute Pflege und Beratung, wichtig ist auch, dass sie in einem sozialen Umfeld leben können, das Isolation vermeidet und ihnen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht.

„Wie verwandeln wir unsere Dörfer, Städte und Gemeinden in Orte, die ein besseres Leben mit Demenz" ermöglichen?" fragte daher die Aktion Demenz, ein von der Robert Bosch Stiftung initiierter bundesweiter Verein. Mit seinem Aufruf zur Schaffung demenzfreundlicher Kommunen ist es dem Netzwerk gelungen, an einer Reihe von Orten in Deutschland regionale Initiativen anzuregen oder bereits vorhandenes Engagement zu identifizieren.

Ein Teil dieser Gruppen wird sich am 20./21.November 2008 auf der Veranstaltung „AUFBRUCH - In unserer Kommune: Gemeinsam für ein besseres Leben mit Demenz" in Esslingen am Neckar präsentieren. Engagierte Bürger, professionelle Pflegekräfte, Kommunalpolitiker, pflegende Angehörige und viele mehr werden gemeinsam darüber nachdenken, wie Menschen mit Demenz in die Gesellschaft einbezogen werden und Städte, Dörfer und Gemeinden sich den Anliegen dieser Personengruppe stärker öffnen können. Der AUFBRUCH steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen.

Und es gibt weitere gute Nachrichten: Lokale Initiativen, die das Thema Demenz aufgreifen und zivilgesellschaftliche Aktivitäten zur Integration, Ermöglichung von Teilhabe und zur Begegnung von Menschen mit und ohne Demenz entwickeln, sollen nun auch finanzielle Unterstützung erhalten können.
Hierzu hat die Robert Bosch Stiftung das neue Förderprogramm „Menschen mit Demenz in der Kommune" aufgelegt und die Aktion Demenz e.V. mit dessen Durchführung beauftragt.

Für Kommunen und lokale Initiativen mit kommunaler Unterstützung ist eine finanzielle Bezuschussung von Projekten bis zu einem Betrag von 15.000€ möglich. Die Aktion Demenz e.V. wird die geförderten Projekte beratend unterstützen und den Erfahrungsaustausch unter diesen koordinieren. Der AUFBRUCH am 20./21. November in Esslingen bietet zudem die Möglichkeit, beispielhafte Initiativen kennen zu lernen und sich von diesen zu eigenem Engagement anregen zu lassen.

Anträge auf eine Projektförderung können bis Februar 2009 bei Aktion Demenz eingereicht werden. Weitere Informationen zum Förderprogramm und zum AUFBRUCH sowie Zugriff auf die erforderlichen Beantragungsformulare finden Sie hier.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok